Am Ende die Zeit

Bewertet mit 4.67 von 5, basierend auf 3 Kundenbewertungen
(3 Kundenrezensionen)

15,90

Fantasyroman von Daniela Tetzlaff

Inhalt

Die Zeit fordert ihren Tribut, und der Preis ist ein Leben. Ein Leben für das Überleben aller. Bist du bereit, es zu geben?
An ihrem 16. Geburtstag verordnet sich Luma einen neuen Look, um nicht länger als ausgegrenzt und absonderlich zu gelten, sondern fortan ein normales Leben führen zu können. Stattdessen wird ihre Mutter ermordet, und Luma findet sich zwischen den Fronten einer uralten Fehde von Licht und Schatten wieder: Damit die Welt nicht untergeht, muss sich die Menschheit immer wieder eine neue Zeit erkaufen – und gerade hat ihr Auftragskiller dabei versagt. Das Heer der Finsternis mit seinen Anubiskriegern bringt sich bereits in Position, um das Ende allen Lebens zu besiegeln.
Nun liegt alle Hoffnung auf Luma. Zusammen mit Rufius, einem Nachkommen der Katzengöttin Bastet, soll sie den Zeitenwandel vollziehen. Aber zwischen dem Untergang der Welt und der neuen Zeit steht ein Stern, den Rufius opfern muss. Ein Stern namens Luma.

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n.a. Kategorien: , ,

Beschreibung

»Am Ende die Zeit« ist in unserem Shop als Printversion verfügbar. Wir versenden unsere Prints nur innerhalb Deutschlands.

Signierwünsche bitte beim Kassen-Checkout im Feld „Anmerkungen zur Bestellung“ vermerken (hier weitere Infos). Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass für signierte Bücher ein Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts besteht.

Als E-Book u. a. erhältlich bei:
» Amazon
» Thalia
» eBook.de

» Zum Autorenprofil von Daniela Tetzlaff

Zusätzliche Information

Wähle Ausgabe

E-Book im ePub-Format, Printversion

3 Bewertungen für Am Ende die Zeit

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Komm_wir_gehen_schaukeln

    Was für ein zauberhaftes Buch. Ich bin hin und weg. Es war so atemberaubend schön und tiefgründig. Die Spannung lag in allen Seiten und hat mich einfach gefesselt. Beim Lesen war die Zeit, so wundervoll relativ.
    Das leben kann mit Liebe so schön sein. Selbst der ToT, erschien einem, wie ein alter Freund.
    Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt. Jeder Protagonisten ist einzigartig und lässt einen miteinander verschmelzen.
    Die Geschichte lässt einen ,zu den Sternen hinauf schauen und schwermütig werden.
    Das Buch zählt auf jeden noch zu meinen Highlights 2017.
    Wer die Sternen und das Leben liebt, der sollte dieses Buch unbedingt lesen.

  2. Bewertet mit 4 von 5

    Nahrung fürs Gehirn

    Das Cover gefällt mir wirklich gut und es spiegelt zum Teil den Inhalt schön wider. Besonders hat mir aber auch die Innengestaltung gefallen. Sehr liebevoll und schön.
    Die Figuren haben mir ebenfalls fast alle gefallen. Besonders angetan war ich aber von Beljá, einer Dryade. Auch sonst spielen Mythologische Wesen und Ereignisse eine große Rolle. Besonders Ägyptische und Griechische.
    Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Perspektive von Luma und Rufius erzählt, aber auch Beljá bekommt Raum zur Entfaltung. 😉 Das Buch ist spannend und Unterhaltsam geschrieben. Es hätte auch ein bisschen kürzer sein können und ein bisschen weniger schwulstig, wenn es bei der Liebe zur Sache gegangen ist. Persönlich kann ich damit nämlich nur wenig anfangen, aber für die, die es mögen, ist es auf jeden Fall ein Pluspunkt. 🙂

    Ich vergebe ⭐⭐⭐⭐ für einen tollen Fantasy Roman, der sich ein kleines bisschen zog, meiner Meinung nach. Ansonsten Top. 😀

  3. Bewertet mit 5 von 5

    Melinda Ünal

    Zu Beginn der Geschichte werden wir direkt in Rufius‘ Leben und Gedanken geworfen, was zunächst etwas verwirrend ist. Aber nach einigen Kapiteln wird man fest in eine detailliert und liebevoll kreierte Story hineingezogen.
    Ein Stern, der sein Leben geben muss, um der Welt weitere Zeit zu verschaffen. Ein junger Mann, dessen Daseinsberechtigung darin liegt, diesen Stern zu töten und die Zeit in Empfang zu nehmen. So weit so gut…
    Allerdings ist dieser Stern Luma, ein 16-jähriges Mädchen, das sich sehnlichst eine Freundin und die Liebe eines Partners wünscht, da sie aus zunächst unerfindlichen Gründen von allen Menschen ignoriert wird, im besten Fall. Die einzige Zuneigung, die sie erfährt, bietet ihr ihre kranke Mutter.
    Und dann unser „Held“, Rufius, ein Nachfahre der ägyptischen Katzengöttin Bastet. Er ist ein ausgezeichneter Kämpfer, mit dem Fokus immer ausschließlich auf seiner aktuellen Mission. Aber schließlich ist er auch ein junger Mann. Niemand konnte je einen Blick hinter seine Mauern werfen, geschweige denn eine ernstliche Gefahr für diese darstellen. Bis Luma auftaucht… Die wunderschöne, verletzliche und dabei doch so starke Luma, die er töten soll, weil die Welt sonst untergeht.

    Schon die Idee zu dieser Geschichte hatte mich sofort angesprochen. Und der mythologische Touch, den die Autorin geschickt einfließen lässt, gibt der Geschichte eine zusätzlich mystische Note. Bücher mit Mythologie-Bezug habe ich bereits (mit viel Freude) gelesen, aber die Idee der ägyptischen Götterlehre war neu für mich und gefiel mir auf Anhieb.

    Da dieses Buch mit 540 Seiten recht umfangreich ist, hat es mir beim Lesen Orientierung verschafft, dass es in drei Teile aufgeteilt ist. Mit „Sternenliebe“ beginnen wir und verfolgen, wie Luma lebt und (endlich) eine Ahnung davon bekommt, wer oder vielmehr was sie ist. Dass dieses Geheimnis nur in apettitlichen Häppchen gelüftet wird, hält den Leser in Atem und lässt ihn mit Luma rätseln und zweifeln. Denn die Umstände und Bedingungen, die mit dem „Stern-Sein“ verbunden sind, erfahren auch wir als Leser erst nach und nach, was ich sehr geschickt finde und der Geschichte auch eine gewisse Spannung verleiht.

    Im zweiten Buch innerhalb des Buches, „Sternenzorn“, bekommen wir zu sehen, welche Macht Luma innewohnt, aber auch, wie mächtig ihre Gegner sind.
    „Sternentod“ beendet die Geschichte mit einem fulminanten Finale.

    Ich empfand „Am Ende die Zeit“ von Daniela Tetzlaff als wahrhaft außergewöhnliche Geschichte mit viel Tiefe. Es ist kein Buch, das man einfach gedankenlos „runterliest“ und wieder vergisst. Die Story ist gespickt mit wertvollen Gedanken und Denkanstößen in fast schon philosophischem Ausmaß. Dabei ist Daniela Tetzlaffs Art zu schreiben flüssig, bildhaft und raffiniert. Wirklich gut zu lesen. Oft schaffte sie es nur mit einem Satz, mein Gedankenkarussell anzuschubsen und zum Nach- und Weiterdenken herauszufordern.
    Ein Werk, das einerseits leicht zu lesen ist und doch so viel mehr bietet als „nur“ Unterhaltung.
    Liebevolle, einnehmende Charaktere, wundervoll überraschende Wendungen, unnachahmlich cleverer Humor und viel Herz sind die großen Stärken dieser Geschichte.
    Das Buch zu beenden ist wie das Erwachen aus einem sehr lebhaften Traum. Man spürt selbst Tage später noch den Eindruck, die Spuren, die Daniela Tetzlaff mit diesem Buch hinterlassen hat.

    Von mir also ein absoluter Lesetipp für große Fantasy-Fans, die ein eindrucksvolles, facettenreiches, kluges Buch zu schätzen wissen!

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …