Nachtstimmen

Bewertet mit 4.50 von 5, basierend auf 6 Kundenbewertungen
(6 Kundenrezensionen)

14,90

Band 1 der Banfhile-Chroniken von Anne Amalia Herbst

Inhalt
»Du bist Teil meiner Schattenseele. Also höre ich deinen Ruf. Und antworte. Jederzeit.«

Irland – Banfhile-Cottage. Auf der Flucht vor dem Scherbenhaufen ihres Lebens gerät Anne in die Vorbereitungen für ein magisches Ritual zur Wintersonnenwende. Ihre Geschichte soll sie erzählen, dann lassen die Bewohnerinnen des Cottage sie bei sich wohnen. Anne verwebt Erfundenes mit Erlebtem zu einer farbenprächtigen Liebesgeschichte über die Maid und ihren mysteriösen Darklord. Schnell verfällt sie dem charismatischen Italiener, als der sich die Spielfigur entpuppt … und dann entwickeln die fantastischen Geschehnisse ihrer Geschichte nach und nach ein Eigenleben.

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n.a. Kategorien: , ,

Beschreibung

»Nachtstimmen« ist in unserem Shop als Printversion verfügbar. Wir versenden unsere Prints nur innerhalb Deutschlands.

Band 1 »Nachtstimmen« ist der Auftakt zur erotischen Fantasy-Trilogie von Anne Amaila Herbst. Alles nur ein Traum? Mitnichten! Das Wissen um die Wahrheit ist höchst gefährlich, wenn man nicht mehr sicher sein kann, wer wirklich hinter den Kulissen alle Fäden von Annes Geschichte in der Hand hält. (Lesealter ab 18 Jahre)

Signierwünsche bitte beim Kassen-Checkout im Feld „Anmerkungen zur Bestellung“ vermerken (hier weitere Infos). Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass für signierte Bücher ein Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts besteht.

Als E-Book u. a. erhältlich bei:
» Amazon
» Thalia
» eBook.de

» Zum Autorenprofil von Anne Amalia Herbst

Weitere Bücher von Anne Amalia Herbst:
» „Zwillingsseelen“ – Band 2 der Banfhile-Chroniken

Zusätzliche Information

Wähle Ausgabe

E-Book im ePub-Format, E-Book im mobi-Format, Printversion

6 Bewertungen für Nachtstimmen

  1. Bewertet mit 4 von 5

    Brina Grey

    Cover:
    Mir gefällt der Spiegel auf dem Cover richtig gut und durch das Spiegelbild das er zeigt, kann man schon etwas ahnen, das es sexy werden könnte.

    Zum Buch:
    Der Spiegel und der Titel sind hervorgehoben, fühlbar und glänzend, was die Elemente im Licht etwas spiegeln lässt. Da man von der Gegenwart in die Vergangenheit wechselt, habe ich kurz gebraucht um in die Geschichte zu finden, doch danach ließ es sich flüssig und einfach lesen.

    Protagonisten:
    Anne ist eine ehrgeizige, intelligente Frau die sehr unternehmungslustig war, aber in ihrem Leben im Stillstand gefangen ist, so kommt es mir vor. Aus Langeweile findet sie sich immer öfter in der Fantasiewelt eines Online- Roleplay Games wieder, in die sie nur zu gern flüchtet und die holde Maid unerschrocken und mutig darstellen kann.
    Der Darklord ist sehr charismatisch und schafft es Anne auf eine Art anzusprechen die faszinierend auf sie wirkt. Ihn selbst treibt es auch aus bestimmten Gründen in die Fantasiewelten. Er gibt nicht viel von sich Preis und ist in seiner Gedankenwelt oft sprunghaft, das es mir als Leserin etwas schwierig gemacht hat ihn zu „fassen“ zu bekommen.

    Meine Meinung:
    Die Idee das die Hauptprotagonistin ihre Geschichte selbst erzählt, finde ich klasse. Genauso wie den Aufbau der Kennenlern-Geschichte der Charaktere. Vieles bleibt der eigenen Fantasie überlassen und man erwischt sich dabei, wie man versucht die Dinge richtig zu interpretieren. Der Erzählstrang wechselt sich ab und zu ab, meistens liest man aus der Vergangenheit (in Form von Annes Erzählung) und dann auch mal in der Gegenwart, in der sie sich jemandem anvertraut. Ich habe hin und her überlegt wieviele Sterne ich dem Buch geben würde und bin letztendlich bei 4,5 gelandet. Da mir die Art des Aufbaus klasse gefallen hat, es mal etwas anderes war und eine ungeahnte Faszination mitschwingt. Das einzige Manko war für mich die Resignation und Passivität von Anne, die sie in ihrem Leben einfach so hinnimmt. Auch wenn es vom Klappentext vielleicht nicht so euere Art von Geschichte ist, auf den ersten Blick, würde ich euch trotzdem raten einen zweiten Blick zu wagen, denn es lohnt sich oftmals mehr als ihr denkt.

  2. Bewertet mit 4 von 5

    Mikaey

    Zuerst einmal: Mir ist erst mit dem zur Hand nehmen des zweiten Teils aufgefallen, dass die Protagonistin den Namen der Autorin trägt.
    Das macht sie mir um eine Spur sympathischer. 🙂

    Ich habe ja beim Aufschlagen des Buches mit vielem gerechnet, da ich nicht so oft erotische Fantasyliteratur in Kombination lese, sondern eher getrennt, also entweder oder.
    Und doch hat mich der Anfang sehr überrascht.

    Anne ist eine ganz normale Frau mit scheinbar ganz normalen Problemen.
    Gefangen in einer lieblosen Ehe, flüchtet sie sich zuerst von Berlin ins Ausland, nach Irland und eröffnet dort ihrer Freundin Freya ihre Geschichte.
    Eine Geschichte, die sie selbst in sechs Akte unterteilt, von denen man in Band eins die ersten zwei erhält.
    Wohlgemerkt ist „Nachtstimmen“ ein bisschen schwer zu unterteilen, da das ganze Buch bei über 500 Seiten nur sieben Kapitel enthält. Da braucht man ein wenig Konzentration und Ausdauer.

    Getreu dem Motto: Nur gucken, nicht anfassen – entführt Anne mich als Leser in eine Welt, die ich mir nicht mal ansatzweise hätte ausdenken können.
    Denn es geht um Rollenspiele.
    Nein, nicht die Spiele à la Shades of Grey, sondern die, in die sich so viele Menschen am PC flüchten.
    Man trifft auf Hexen, Vampire, Zwerge, Könige, Vollstrecker, Dämonen und viele mehr.

    Und doch war das Ganze mehr als gewöhnungsbedürftig, da der Schreibstil der Autorin zwar flüssig ist, aber den Großteil des Buches über in Chatform und der Kursivschrift des Rollenspiels gehalten ist.
    Man braucht also wirklich Ruhe, um nicht aus dem Takt zu kommen.
    Kein Buch für zwischendurch.

    Trotzdem ist das eine sehr faszinierende Idee, denn in „Nachtstimmen“ wird die Wirklichkeit mit dem Phantastischen verwoben und die Autorin kreiert ein engmaschiges Netz, durch das man manchmal nicht hindurchblicken kann.

    Zur Geschichte selbst gibt es nicht viel zu sagen. Sie ist gut durchdacht, wenn auch nicht immer auf den ersten Blick erkennbar. Für meinen Geschmack war das leider zwischenzeitlich zu viel hochgestochenes Geschwafel. Anne und ihr so genannter Darklord verlieren sich oftmals bis spät in die Nacht in langatmigen Gesprächen über ein und dasselbe Thema.
    Sex mit Hinblick auf das oben erwähnte: Nur gucken, nicht anfassen. Was der Leidenschaft dessen keinen Abbruch tut.
    Nur die Rollenspielszenen geben der Sache den gewissen Kick, denn damit – also mit dem Genre, nicht mit RS selbst – kenn ich mich aus und so war ich manchmal froh, wenn der Alltag in die Fiktion überging.

    Ihr seht also, ich bin hin und hergerissen.
    Ich habe es dennoch geschafft für mich ein Fazit zu ziehen.

    Fazit:
    „Nachtstimmen“ ist ein außergewöhnlicher Auftakt zu einer erotischen Trilogie, die Fiktion mit Realität vermischt. Man kann sich gut in Anne’s Welt hineinversetzen und obwohl sie mich manchmal mit ihren Chatnachrichten selbst verwirrt und mir das Gesamtbild etwas zu langatmig ist, so kann ich die Geschichte doch empfehlen.
    Und zwar all jenen, die sich nach dem Kribbeln des Unbekannten sehnen. Nicht wissend, was als nächstes passiert und all jenen, die Sehnsucht brauchen.
    Es ist ein anspruchsvoller Mix aus Erotik, „Rollenspiel“ und Wicca Magie.

    Ich vergebe 3,5 (eigentlich 3,75, aber die Wertung gibt’s ja nicht…) von 5 Sternen und freue mich jetzt auf Band zwei.

  3. Bewertet mit 5 von 5

    Susann

    Kritik
    Das Cover ist ein echter Hingucker. Es gibt kleine aber feine Hinweise, worum es geht und das es auch etwas erotischer zugehen kann. Was das angeht wurde ich nicht enttäuscht, es vermischt sich prickelnde Erotik mit schöner Fantasy.

    Das Buch ist in Kapitel aufgebaut. Diese sind überwiegend aus der Sicht von Anne geschrieben, der Hauptprotagonistin. Dieser Aufbau gefällt mir sehr gut, da ich noch kein Buch gelesen habe, was diese beiden Elemente so meisterhaft verbindet.

    Der Schreibstil ist sehr abwechslungsreich und sehr angenehm zu lesen. Man merkt der Autorin ihr Talent und die Freude am Schreiben deutlich an. Da macht es gleich noch mehr Freude das Buch zu lesen.

    Nun zu den Protagonisten, diese sind sehr gut durchdacht und sehr komplex, besonders Anne. Was mich ein bisschen an ihr stört, ist ihr Hang zum Jammern und alles einfach so hinzunehmen. Sie hätte ein besseres Leben wenn sie einfach mal alles selbst in die Hand nimmt. Diese Erkenntnis kommt ihr auch ein, aber dann verfällt sie wieder in alte Muster.

    Der Darklord ist für mich ein einziges Rätsel, denn ich steige hinter seine Absichten nicht durch. Aber ich denke da ging es nicht nur mir so. Ich habe mich mehr als einmal gefragt was dieser Mann mit seinen Aktionen bezweckt.

    Die Tragik hinter der zerstörten Ehe ist sehr greifbar und auch die Verzweiflung von Anne ist irgendwo nachvollziehbar. Aber ihr Ehemann Sebastian ist auch nicht ohne. Ich finde er ist ein sehr unberechenbarer Charakter.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, das es der Autorin sehr gut gelungen ist, zwei Genres miteinander zu verbinden. Eine sehr prickelnde Mischung, die dem Leser erlaubt sich in Fantasiewelten zurück zu ziehen. Daher hat dieses Buch volle 5 Sterne verdient.

    Fazit
    Das Buch erhält volle 5 Sterne. Es war sehr unterhaltsam und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.

  4. Bewertet mit 4 von 5

    Buchfee

    Ja, also dieses Buch ist, wie soll ich sagen, anders. Das Cover und der Titel haben mich irgendwie etwas anderes erwarten lassen. Die eigentliche Handlung hat mit Fantasy nicht viel zu tun.

    Im Buch wird immer wieder gewechselt zwischen der Beschreibung von Annes Leben und ihren Gesprächen mit dem Darklord, und dem Onlinerollenspiel, das wir in seinem kompletten Verlauf immer wieder als „Break“ verfolgen dürfen.

    Ob Leser, die noch niemals ein Online- bzw. ein Rollenspiel mitgemacht haben, damit etwas anfangen können, bin ich mir nicht sicher. Es handelt sich eigentlich um zwei komplett voneinander unabhängige Erzählstränge – das Onlinerollenspiel hat für mein Verständnis nicht viel mit der Entwicklung zwischen Anne und dem Darklord zu tun und hätte eigentlich auch weggelassen werden können, zumindest in diese Ausführlichkeit. Klar, es bringt Flair in die Geschichte und ist auch gut geschrieben, aber ich persönlich fand diese Breaks eigentlich eher lästig und musste mich zwingen, sie ebenfalls von A bis Z zu lesen, um nicht am Ende etwas zu verpassen, das für die Handlung wichtig ist.

    Dahingegen fand ich die Geschichte von Anne und dem Darklord total spannend. Super beschrieben und ich habe mich dabei erwischt, wie ich immer wieder nach Neuigkeiten lechze. Der Darklord und auch Annes Mann Sebastian sind mir auch nach der Lektüre immer noch zu großen Teilen ein Rätsel, weshalb ich dem Folgeband schon entgegenfiebere.

    Anne dagegen wird sehr detailliert beschrieben und ich kann sie absolut verstehen, obwohl ich keine Kinder habe – ich glaube, jeder, der sich schon mal unverstanden oder einsam oder unglücklich in einer Beziehung gefühlt hat, kann sich in Anne hineinversetzen und in die Zwickmühle, in der sie sich befindet.

    Das Buch soll ja ein erotischer Fantasyroman sein – ja, in den Chats geht es teilweise richtig heiß her und ich finde die Szenen auch ansprechend beschrieben, aber es ufert jetzt nicht aus, so dass man das Buch auch ruhig zur Hand nehmen kann, wenn man, wie ich, eigentlich nicht auf Erotikromane steht.

    Während ich mich über die ganzen 500 Seiten gefragt habe, warum dieses Buch als Fantasyroman verkauft wird, wurden meine Fragen auf den letzten 20 Seiten beantwortet. Hier nimmt das Buch nochmal richtig Fahrt auf und lässt einen mit einem richtig fiesen Cliffhanger zum Folgeband „Zwillingsseelen“ (den es glücklicherweise schon gibt) hängen und lässt einen auch erahnen, dass das Fantasyelement auch außerhalb des Onlinerollenspiels noch an Bedeutung zunehmen wird.

    Von mir bekommt „Nachtstimmen“ 4 von 5 Sternchen und ich bin gespannt, ob mich der Folgeband noch mehr in seinen Bann ziehen kann!

  5. Bewertet mit 5 von 5

    Ela´s Bücherecke

    „Nachstimmen“ wurde mir vom Lysandra Books Verlag als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst natürlich nicht meine Meinung zu diesem Buch!

    In „Nachstimmen“ lernen wir die Protagonistin Anne kennen. Als Mutter von 3 Kindern und einem, ihrer Meinung nach, lieblosen Ehemann flüchtet sie sich in die Online Welt. Genauer gesagt in ein Online Rollenspiel. Dort fühlt sie sich gebraucht und verstanden. In der Welt der Magier, Ritter und anderen Gestalten, fühlt sie sich besonders zu Darklord hingezogen. Anne spürt eine besondere Verbindung zu diesem Mann, der im fernen Italien lebt. Die Tasten glühen, wenn Anne und Damiano sich nachts Nachrichten hin und her senden. Und diese werden von Tag zu Tag intimer und erotischer. Doch denkt Damiano ähnlich wie Anne? Ist er ehrlich? All dies lässt den Leser auf 520 Seiten mit fiebern. Denn Anne erzählt ihre Geschichte in Irland, Freya und Morrigan. Warum möchten die Beiden die Geschichte von Anne hören? Was bezwecken sie?

    Die Autorin wechselt in ihrem Werk zwischen der realen Welt und dem Rollenspiel. Ich muss gestehen, dass ich anfangs Probleme hatte mich im Buch zu Recht zu finden. Ich muss aber dabei sagen, dass ich absolut kein Computer-Spiel-Mensch bin. Aber Seite um Seite wurde es einfacher und bald war ich ganz in der Geschichte drin. Das liegt vor allem an dem sehr flüssigen Schreibstil von Anne Amalia Herbst. Die Charaktere waren auch sehr gut ausgearbeitet. Und gerade Anne ist ihr sehr gut gelungen. Wer kennt dies nicht, dass es in einer Ehe mal eine Flaute gibt? Ich denke, dass dann viele Frauen auf solche Chatnachrichten „rein fallen“ und mehr rein interpretieren wie dort vielleicht ist. Frauen sind Träumer und dies hat die Autorin gut in Szene gesetzt. Auch die erotischen Passagen waren gutbeschrieben, nicht zu plump und trotz allem war es Kopfkino reif. Da ich sehr gerne Erotik lese, finde ich diesen Spagat zwischen Story und guter Erotik schwer gut hinzubekommen. Frau Herbst hat dies geschafft.
    Die Erzählperspektive wechselt sich ab, man liest in der Vergangenheitsform, wenn Anne ihre Geschichte erzählt. Aber auch mal in der Gegenwart. Das war für mich aber sehr angenehm zu lesen.

    Fazit:
    Für mich war dies ein Buch, welches sich mal nicht so nebenbei lesen gelassen hat. Ich musste schon bei der Sache sein um der Handlung zu folgen. Dies ist aber nicht negativ gemeint. Es war eine andere Art von Story, aber wenn man sich in diese rein gelesen hat, konnte man schlecht aufhören zu lesen. Ich musste einfach wissen, wie es weiter geht mit Anne, Darklord, Freya und Morrigan. Für mich hat die Autorin hier ein Buch geschaffen, was ich so in der Art noch nicht gelesen habe. Eine Mischung aus Realität, Erotik und Fantasy und jeder Menge Spannung, die Lust auf den 2ten Teil macht.
    Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung! Ich für meinen Teil werde jetzt schleunigst Teil 2 lesen, da ich wissen möchte was sich Frau Herbst noch hat einfallen gelassen.

  6. Bewertet mit 5 von 5

    Uta

    Ich bin eher zufällig über dieses Buch gestolpert. Auf dem Weg zur Leipziger Buchmesse im Zug. Aber für mich war schnell klar, dieses Buch muss ich lesen und deswegen wollte ich es mir dann auf der Messe unbedingt kaufen. Ich hab mich sehr gefreut, dass ich dann ein Rezensionsexemplar überreicht bekam und fing sofort auf der Rückfahrt an zu lesen.

    Und umso mehr ich in die Geschichte eintauchte, umso klarer wurde mir, dass dieses Buch zu 100% in mein Beuteschema passt.

    Ein kleiner Teil der Geschichte spielt in Irland und eigentlich sitzt die Protagonisten Anne die ganze Zeit in Irland und erzählt ihre Geschichte. Das reicht für mich ja sowieso schon aus, um ein Buch lesenswert zu machen.
    Dann ist die Hauptfigur der Gothic Szene zu getan und solche Storys finde ich auch immer sehr interessant und dann kommt noch der Fantasy Rollenspiel mit Vampiren dazu und da war es endgültig um mich geschehen. Ich verliebte mich in dieses Buch und das von der ersten bis zur letzten Seite.

    Anne wollte ich zwischendurch gerne einfach mal in den Arm nehmen. Sie ist festgefahren in ihrer Lebenssituation und sieht keinen Ausweg. Manchmal konnte ich das echt nachempfinden und war den Tränen nah, als ich lesen musste, wie schlecht es ihr zwischendurch geht.
    Sie flüchtet sich in eine Fantasy Rollenspiel Welt um ab und an ihrem Alltag zu entfliehen und freundet sich dort mit einem Mitspieler an. Aber bald wird, zumindest virtuell, mehr aus dieser Freundschaft. Es geschehen sehr erotische und fesselnde nächtliche Gespräche, die einem schon etwas Farbe ins Gesicht zaubern können. Aber es sei gesagt, alles auf einem sehr hohen Niveau.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr gut gefallen und auch die deutliche Trennung zwischen dem Fantasy Rollenspiel, den Chats von Anne und auch den Geschehnisse bei Anne Zuhause. Man konnte so der Geschichte und den unterschiedlichen Erzählsträngen sehr gut folgen. Und langsam mit verfolgen, wie sich zum Ende der Geschichte hin langsam eine kleine aber deutliche Vermischung einstellte.

    Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass man aus dem Rollenspiel noch eine eigene Fantasy Reihe schreiben könnte. Das Eigenleben, hat mir echt sehr gut gefallen.

    Somit vergebe ich wirklich sehr gern 5 Sterne.
    Ich freue mich auf Teil 2 und hoffe, das Teil 3 bald erscheinen wird.

    http://wunderbarimnorden.blogspot.de/

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …